Man könnte meinen, Rechtsextremismus sei in Deutschland seit dem 2. Weltkrieg kein größeres Problem mehr. Das Dritte Reich besteht nicht mehr, die NSDAP ist ebenfalls nicht mehr existent. Das ist jedoch ein Trugschluss – die Gefahr, die von rechtsextremen Gruppen und Parteien ausgeht, ist in den letzten Jahren eine hohe geworden, höher, als man vermuten möchte.

In einigen Teilen Deutschlands konnten rechte Parteien eine besorgniserregende Anzahl Stimmen sammeln. Der Grund dafür ist wahrscheinlich die wachsende Unzufriedenheit der Bevölkerung – jene Parteien versprechen dagegen Arbeit, Geld und Sicherheit. Punkte, die sehr verlockend erscheinen können. Über die Gefahr, die davon jedoch ausgeht, sind sich viele sicherlich nicht wirklich bewusst; andere nehmen die Gefahren wohlwollend in Kauf und sehen sie gar nicht als solche. Die bekannteste rechte Partei der heutigen Zeit, die NPD, wird als direkter Nachfolger der verbotenen NSDAP bezeichnet, und viele NPD-Anhänger sind rechte Skinheads. Es gibt sogar Szene-Shops, die Kleidung und Accessoires speziell für die rechte Szene verkaufen. Auch Bands, die Musik mit rechten Texten produzieren, finden reichen Zulauf.

Obwohl Hakenkreuze und andere rechte Symbole in Deutschland verboten sind, tragen viele rechte Skinheads diese als Tattoos und lassen sich dies auch nicht verbieten. Letztendlich ist es nicht das Hakenkreuz, das seinen Träger zum (Neo)nazi macht; daher würde sich am Geist dieser Menschen auch nichts ändern, wenn sie keine Tätowierungen trügen. Viele sind gewaltbereit gegenüber Ausländern und Minderheiten – der Ausländerhass ist heute ein besonders auffälliges Merkmal der rechten Szene und gerät immer wieder einmal in die Schlagzeilen. Attacken auf Einzelpersonen oder Wohnheime sind keine Seltenheit; und diese werden oft mit hoher Brutalität und Kaltheit durchgeführt.

Sich gegen die rechte Szene zu wehren, ist nicht immer einfach. Ist man selbst Zugehöriger einer Minderheit, hat man womöglich schon aus nächster Nähe oder gar am eigenen Leib Übergriffe erlebt. Bei Pöbeleien bleibt es selten. Alle Einwohner dieses Landes sollten gemeinsam gegen Rechtsextremismus vorgehen; und das fängt bereits bei der Wahl an. Jede Stimme, die einer rechten Partei gegeben wird, stärkt diese.

Kommentare sind geschlossen.